Heute gibt es mal etwas anderes und zwar möchte ich euch Steffie von Partystories vorstellen. Nicht viel vor weg, sondern nur, lest euch die tollen Ideen und Tipps der lieben Steffie durch, dann wird eure nächste Party ein Hit! 🙂 

Wer bist Du und was machst Du?

Partystories Luftballons

Ich heiße Steffie, 30, bin in einer Kleinstadt am Niederrhein aufgewachsen (Dorfkind…und so) und wohne, seit dem ich mit dem Studium in den Niederlanden fertig bin, zusammen mit meinem Freund und unserem Kater im schönen Düsseldorf.

Wenn ich nicht gerade als freiberufliche Marketing- und Kommunikationsberaterin für Agenturen und Kunden unterwegs bin, dann kann ich mich auch sonst sehr gut mit meinen vielen Hobbies beschäftigen:
Ich reise ziemlich gerne und viel, könnte jede Woche einen anderen Raum in unserer Wohnung umgestalten oder neu einrichten und seit einigen Monaten habe ich das Fotografieren für mich entdeckt.

Außerdem koche und backe ich gerne (am liebsten frei Schnauze und vor allem, wenn’s für größere Runden ist). Das liegt vielleicht auch daran, dass ich als Älteste von vier Kindern in einer deutsch-niederländischen Familie aufgewachsen bin und da schon sehr früh immer für alle mitgekocht habe.

So liebe ich es zum Beispiel heute, (stressfreie) Dinnerparties zu geben, schöne DIY Geschenke zu basteln, Events jeder Art umzusetzen und einfach kreativ zu sein.
Derzeit bin ich nämlich umzingelt von zukünftigen Bräuten, Familienzuwächsen, Hausbauern – da gibt’s genug an Babyparties, JGA’s, Hochzeiten oder runden Geburtstagen zu feiern!

Und seit Anfang des Jahres blogge ich außerdem genau darüber: Mit ganz viel Herzblut, Yay’s und Konfettialarm!

 
 

Was hat Dich dazu bewegt mit Deinem Blog anzufangen?

Das hatte viele verschiedene Gründe:

 #onestopblog #Konfettialarm
Ich habe mal ein paar Jahre in den Staaten gelebt und war total begeistert darüber, wie dort gefeiert wird. Von der Babyparty, der Bridal Showers, dem Thanksgiving Dinner oder pompösen BBQ Grillparties. Die Angebote in den Geschäften waren einfach der Hammer und die Detaillieber der Ausrichter wirklich toll!
Viele Dinge etablieren sich ja auch hier – und Feste werden immer „professioneller“ gefeiert und zum Glück gibt es auch hier immer mehr (online) Anbieter, die schöne Partyprodukte im Sortiment. Aber leider oft auch nur genau das: Produkte.

Als mein Freund und ich letztes Jahr unseren 30. Geburtstag hatten wussten wir schnell: Die große „oh mein Gott, jetzt ist da so’ne 3 davor“ Sache wollten wir so richtig feiern, mit allem Zipp und Zapp. Als Mottoparty „80iger Jahre“. Zugegeben, ist nicht sonderlich hip, aber wir dafür hatten wir schon viele Ideen, wie sich dieses Motto in Kleidung, Deko, Musik, Essen und Getränken wiederfindet.

Leider wurden wir von den Partydekogeschäften dieses Landes sehr enttäuscht und hätten uns überall sämtliche Dinge zusammen kaufen müssen. Wir haben das meiste dann in den Staaten gekauft und den Rest einfach selbst gemacht (Stichwort Einladungen als Diskette und so.).

Und da habe ich mich oft gefragt, warum Partygeschäfte nur einzelne Produkte, aber keine ganzen Konzepte verkaufen (und die passende Produktpalette dazu), wieso ein paar Partybanner und Luftballons so teuer sein müssen, warum viele Webseiten mit Partytipps so verstaubt sind und ich trotz Pinterest so viel Zeit in Recherche stecken musste.

Bei vielen Anlässe stellt sich immer wieder die gleiche Frage? Welches Motto, welcher Stil? Wie lässt sich das in Deko umsetzen? Was könnte es zu Essen und Trinken geben? Oder auch: Was schenke ich?
Und genau diese Dinge versuche ich, soweit wie möglich auf meinem Blog zusammen zu tragen: einfache Rezepte (mit Geling-Garantie) für Partyfood und Süßes, kreative DIY Geschenkideen, Ideen für Anlässe. Mit vielen Übersichten als Inspiration, Checklisten zum abhaken oder Tipps von Experten, die ich interviewe. Damit einem maximal vom Partysekt auf der Feiern, nicht aber schon vom Vorstress ganz schwindelig wird. Der sollte nämlich auch Spaß machen!

 #cheerstolife
Ich möchte vermitteln, dass wir alle mehr Konfetti gebrauchen können! Am wichtigsten finde ich, dass es immer einen Grund zum Anstoßen gibt und wir alle mehr Feiern sollten. Uns, das Leben, die Kleinigkeiten des Alltags. Denn durch meine Auslandsaufenthalte und viele Reisen merke ich immer wieder, dass wir Deutsche ganz groß im Meckern sind. Und wir alle in unserem Stress außerdem oft vergessen, die Kleinigkeiten zu wertschätzen. Ich übrigens auch. Mein Lieblingszitat deshalb „Unser Leben mag nicht immer die Party sein, die wir uns vorstellen. Aber wo wir schon mal hier sind, sollten wir das Leben feiern!“. Oder „Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten!“

 
 

Wie vereinbarst Du den Blog mit Deinem Alltag?

Mal mehr, mal weniger! 
Hier mal ein paar Stunden früh morgens mit (ziemlich viel) Kaffee, dort mal ein paar Stunden am (oft späten) Abend – je nachdem, wie’s die Arbeit zulässt.
Um ehrlich zu sein: Ich könnte mich den ganzen Tag, 7 Tage die Woche mit dem Blog beschäftigen! Denn hier verbinde ich ja viele meiner Hobbies: Fotografieren, kreativ sein, dekorieren, backen, kochen, DIY’s. Und wer würde nicht am liebsten immer dem nachgehen können, was man am liebsten macht?

Und: Viele der Ideen sind ja aus meinem Alltag, meinem Leben. Die Taufe von meinem Patenkind, die Fiesta Mexicana mit Freunden genauso wie der Oster-Kaffeeklatsch, die Geschenkideen oder Rezepte, auf die ich gerade total stehe…oder immer wieder gerne verwende.

Was übrigens seeeehhhhrr praktisch ist: Denn wenn ich jetzt schon vor 18:00 Uhr ‘ne frozen Margarita probieren muss, Pompoms im Badezimmer aufhänge oder tütenweise Deko- und Bastelmaterial einkaufe, dann ist das natürlich immer „für den BLOG“! 

 
 

Dein Name „Partystories“ kitzelt Die Frage heraus: Was war Deine schlimmste Party?

Die EINE Horrorparty gab’s eigentlich nicht.
Aber grundsätzlich finde ich es immer schade, wenn auf einem Event –egal ob Dinnerparty, Babyparty, Geburtstag o.Ä. – die Stimmung fehlt oder der Anlass einfach schlecht bis gar nicht organisiert ist (ähm, oder lieblos bis gar nicht dekoriert…aber hier sind Geschmäcker ja bekanntermaßen ziemlich unterschiedlich).

Mein ganz persönlicher Horror: Junggesellinnenabschiede.

Hier habe ich bisher leider oft schlechte Erfahrungen gemacht. Denn wo Unorganisiertheit, jeder-will-mitreden und eine Gruppe an Hormonen-mit-Partyhütchen aufeinandertreffen, die Kommunikation dann noch überwiegend digital stattfindet, Interpretationsfreiheit garantiert, da kann Frau der Partyspaß leider schon oft vor der eigentlichen Party vergehen.

 

Und was die Schönste?

Auch hier gibt’s keinen Favoriten. Es gibt viele einfache Feiern, die mit wenig Aufwand gute Stimmung erzeugen.
Auf Hochzeiten ist die Stimmung eigentlich immer sehr ausgelassen, alle freuen sich, es gibt ausreichend Essen und Trinken, Musik und viel gute Laune.

Vielleicht kann ich ja irgendwann mal behaupten, dass meine eigene Hochzeit die schönste Feier war!

 

Deine ultimativen Deko-Geheimtipps für eine ganz spontane Party?

Ok. Wo fange ich da an?! Also, eigentlich braucht’s nur wenige Mittel, um ganz schnell schöne Dinge zu machen. Und Sachen wie Maskingtape, Bänder, Geschenkpapier oder alte Gläser und Flaschen hat doch eigentlich jeder zuhause parat, oder?! Los geht’s…

  •  Als Erstes: Tut Euch selbst den Gefallen und macht eine „Help-Yourself-Bar“! Das lohnt sich schon ab 6 Personen. Ob in der Küche, auf einer Kommode oder einem Beistelltisch werden Getränke, Snacks, Teller, Servietten, Besteck (in einem Behälter), Sirupe für den Sekt, Strohhalme oder Flaschen in mit Eis gefüllte Kübel gesellt. Es erspart euch das ständige Nachfragen á la „Darf’s noch was sein?“ und ihr habt mehr Zeit für die Gäste!

Partystories_last-minute-Ideen_Pimp-my-Sekt-Bar

  • Und mit einer Girlande, ein paar Cake- und Foodtoppern hier sowie ein paar Blumen dort ist schon ganz viel geschafft!
  • Essen, besonders Salate, Fingerfood am Spieß und Desserts sehen serviert im Glas immer sehr gut aus!
  • Mein persönlicher Liebling: Die Pimp- my-Sekt Bar!
  • Mit Maskingtape und/oder Stoffbändern lassen sich schnelle DIY Cake- und Foodtopper basteln. Dafür einfach das Tape um einen Holzspieß binden oder mit einer Schnur als Girlande zwischen zwei Strohhalme befestigen.
  • Trinkgläser sehen dekoriert mit einem (Papier-) Strohhalm einladend aus, wahlweise mit einem Fähnchen (aus Maskingtape) geschmückt.

last-minute-Ideen_DIY-FÑhnchen-mit-Korkenlast-minute-Ideen_FÑhnchen-aus-BÑndernlast-minute-Ideen_FÑhnchen-aus-WashitapePartystories_Help-Yourself-Bar

  • Auch last-minute Konfetti, zum Beispiel für den Tisch, ist schnell gemacht: Einfach Maskingtape auf ein Blatt Papier kleben, austanzen (falls kein Stanzer parat ist, tut’s auch der gute alte Locher) und verteilen.

Partystories_Notfallkonfetti-verschenken

  • Kuchenplatten dürfen gerne auch mal als Dekobühne zweckentfremdet werden.
  • Mehr Platz schaffen unterschiedliche Höhen bei Buffets: Hierfür einfach einen Teller auf eine Blumenvase oder eine Tasse stellen, Essen drauf, fertig!
  • Auch mit Spitzenpapier sind schnell viele Dekoelemente gemacht: Als Untersetzer auf dem Tisch, um ein Band gewickelt als Girlande oder (für kleine runde Kuchenspitzen) am Spieß als Vasendeko oder Caketopper.
  • Girlanden sind ein absolutes must-have! Als Wanddeko oder für die Snack-Bar, den Sweet Table, Küchenfronten oder die Türe sind ganz schnell aus Aufklebern oder Stoffresten gebastelt.
  • Statt Tischdecke ist ein Tischläufer aus Geschenk- oder Packpapier immer schnell gemacht.
  • Blumen machen sich nicht nur als klassische Tisch- sondern auch als Wanddeko gut. Zum Beispiel als Hintergrund für die Kommode mit den Snacks drauf oder Selfie-Fotos. Dafür die Blumen einfach einzeln mit Washitape in Reihen an die Wand kleben.
  • Leere Flaschen (Wein, Bier, Liköre usw.) genau wie Konservendosen oder Gläser (immer aufbewahren!) können als Vasen oder Kerzenhalter verwendet werden.

last-minute-Ideen_DIY-Girlande_Washitape last-minute-Ideen_DIY-sweet-table-setup last-minute-Ideen_Upcycling-fÅr-Geschekverpackungen-Knallbonbons-Tischdeko-und-Co last-minute-Ideen_Upcycling-Pappteller-Geschenkverpackung

 

Am Wichtigsten ist: Der bekannte rote Faden! Achtet darauf, ähnliche Farben, Muster oder einen wiedererkennbaren Stil zu nutzen.

Auf vielen Blogs, insbesondere den amerikanischen – aber auch immer mehr hier zu Lande, gibt’s viele Freebies für bestimme Partythemen. Auch auf meinem Blog. Und wenn’s die Zeit erlaubt, können die dann einfach ausgedruckt und nachgebastelt werden.

Hauptsache ist doch, dass schön gefeiert wird – mit netten Menschen, guten Gesprächen und ganz vielen Gründen zum Anstoßen! Denn, die schönste Dinge im Leben sind doch Momente.

In diesem Sinne: Nicht vergessen, auch euch selbst regelmäßig zu feiern! Und dafür braucht es keinen bestimmten Anlass

Cheers!!

 

Vielen lieben Dank Steffie für diesen zauberhaften Einblick in dein Leben und deine kreativen Ideen. Ich freue mich riesig dich heute meinen Lesern vorstellen zu dürfen und bin sehr gespannt auf deine nächsten Beiträge! Bei so viel Kreativität wurde der Beitrag auch hier, hier und hier verlinkt! 🙂 

Fräulein Selbstgemacht's Newsletter!

Fräulein Selbstgemacht's Newsletter!

Damit du auch in Zukunft immer über alle Neuigkeiten auf FräuleinSelbstgemacht.de informiert bist, kannst du dich hier für den Newsletter anmelden.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast dich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!

Pin It on Pinterest