Dieser Beitrag enthält Werbung für Caran D’Ache

Wann seid ihr das letzte Mal mit Wachsmalern kreativ geworden? Bei mir ist das schon so einige Jahre her. So richtig erinnern kann ich mich nur noch an die Wachsmaler im Kindergarten. Damals haben wir abstrakte Bilder auf transparentem Papier gemalt, welches dann gebügelt würde, sodass echt coole Muster entstanden sind. Als Caran D‘Ache mit dem Neocolor Sortiment auf mich zukam, kamen diese Erinnerungen sofort wieder hoch und die Vorfreude kam bei mir direkt auf.

Das coole und für mich total faszinierende an den Neocolor Wachsmalern sind die zwei unterschiedlichen Eigenschaften. Die Necolor I sind super farbintensiv und sehr hoch pigmentiert. Vor allem auf glattem Papier kann man wunderbare und intensive Farbverläufe gestalten. Die Neocolor II sind nicht nur Wachsmaler, sondern Wachsmaler mit wasser-vermalbaren Pigmenten. Der Kreativität sind somit keine Grenzen gesetzt. Sowohl intensive Farbverläufe, wie auch zarte Aquarelleffekte sind mit diesen Wachsmalern super einfach gemalt.

Um euch alle Eigenschaften an Beispielen zeigen zu können, habe ich mir ein schönes Projekt ausgedacht. In meine Farbwelt habe ich rot, rosa, orange und Magenta Farbtöne zusammengestellt.

Mit dieser Farbwelt sind die Effekte gut zu sehen und einfach umzusetzen.

Für mich sind individuelle Geschenkverpackungen echte Hingucker und wenn man erstmal so seine Techniken hat, sind diese super schnell vorbereitet. Heute zeige ich euch wie ihr Aquarell-Geschenkanhänger mit intensiven Farbverläufen gestaltet. Dazu habe ich das passende Aquarell Geschenkpapier mit einer ganz einfachen Technik vorbereitet.

Die erste Technik, die ich euch vorstellen möchte, ist besonders für zarte Aquarell-Effekte ideal.

Material:

So gehts:

1 Sucht euch als Erstes eure Farbwelt zusammen. Besonders schön finde ich zum Beispiel eine rote, rosafarbene oder blaue Farbwelt. In alle könnt ihr auch gut etwas Weiß integrieren, so bekommt das ganze einen pastelligen Look.

2 Anschließend nehmt ihr euch eure Plastikfolie und malt mit euren Neocolor II abstrakte Muster auf die Folie. Je nachdem wie viel Farbe ihr auf die Folie auftragt, könnt ihr euer Aquarell intensiver bzw. blasser gestalten. Die Fläche muss nicht komplett bemalt werden. Kleine und größere Lücken schaffen ebenso Effekte.

3 Als Nächstes schnappt ihr euch euren Pinsel und taucht diesen ins Wasser. Streicht ihn nochmal am Glasrand ab um die Menge an Wasser, die ihr aufnehmt, etwas zu reduzieren.

4 Mit dem Pinsel verstreicht ihr dann die auf der Folie aufgetragenen Farbpigmente ganz leicht. Es ist auch möglich nur ein paar Wasserkleckse aufzutragen.

5 Euer Aquarellpapier hat deutlich mehr Struktur und hat in der Regel eine höhere Grammatur im Vergleich zu normalen Papier. Dieses legt ihr dann auf die Plastikfolie und streicht fest darüber, um die Farbpigmente von der Plastikfolie auf das Papier zu übertragen.

6 Hebt das Papier vorsichtig an und dreht es so um, dass euer Aquarell trocknen kann.

7 Sobald es getrocknet ist, könnt ihr das Papier beschriften oder je nach Zweck zuschneiden und gestalten.

Und mit der zweiten Technik bekommt ihr sehr farbintensive Aquarell-Effekte auf euer Papier.

Material:

  • Neocolor II
  • Pinsel
  • Aquarellpapier
  • Wasser

So gehts:

1. Habt ihr euch für eine Farbwelt entschieden, nehmt ihr euch euer Aquarellpapier zur Hand und tragt die Farbpigmente des Neocolor II sehr kräftig und deckend auf euer Papier auf. Je nachdem in welcher Art ihr euren Farbverlauf gestalten wollt, ergänzt ihr eure Farbfläche um weitere Farben.

2. Als Nächstes schnappt ihr euch euren Pinsel und taucht diesen ins Wasser. Streicht anschließend mit dem Pinsel vorsichtig über eure Farbpigemente. Dabei werdet ihr schnell merken, wie viel Druck und Wasser ihr einsetzten müsst, um die Pigmente zu aquarellieren.

Mit dem Neocolor I könnt ihr weiche und sehr deckenden Farbverläufe gestalten. Für eine optimale Anwendung habe ich ein sehr glattes Papier mit hoher Grammatur gewählt.

Material:

  • Neocolor I
  • glattes Handlettering-Papier
  • Lochstanzer
  • Schere

So gehts:

1. Legt euch das Papier bereit und wählt eure Farbwelt aus. Dann zeichnet ihr ungefähr ein, wie groß euer Endobjekt werden soll.

2. Als Nächstes schnappt ihr euch eure Neocolor I und tragt diese großflächig auf eurem Papier auf.

3. Mithilfe des weißen Neocolor I lassen sich die Farben miteinander Verblenden, ohne das die Farbpigmente an Intensität verlieren.

Ich bin wirklich begeistert von den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und Techniken, die sich in den letzten Jahren entwickelt haben! Zwar sind seit meiner Zeit im Kindergarten schon einige Jahre vergangen, aber ich habe trotzdem das Gefühl, das einige Produktwelten im Kreativbereich sich immer wieder ganz neu entdecken lassen.

Ich würde mich auch riesig über euren Besuch auf InstagramFacebookPinterest oder Twitter freuen.

Und hier noch der Pinterest Pin für die Aquarell Techniken für euch:

Fräulein Selbstgemacht's Newsletter!

Fräulein Selbstgemacht's Newsletter!

Damit du auch in Zukunft immer über alle Neuigkeiten auf FraeuleinSelbstgemacht.de informiert bist, kannst du dich hier für den Newsletter anmelden.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast dich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!