Pilea Pflege und Vermehrung

In diesem Beitrag findet ihr Hinweise und Tipps, wo ihr eine Pilea Peperomioides kaufen könnt, ihr den richtigen Platz für sie findet, sie pflegt und mit der Zeit vermehrt.

Update: Auf Instagram habe ich den Storys all eure Fragen beantwortet. Diese findet ihr als Highlight hier

Pilea Ableger

Der Name

Von der Pilea gibt es viele Sorten. Die wohl beliebteste ist die Peperomioides. Auch meine Fensterbank schmücken mittlerweile Exemplare der Pflanze, die so viele Namen trägt: Glückstaler, Chinesischer Geldbaum, Ufopflanze, Missionarspflanze und Bauchnabelpflanze.

Wo kann man eine Pilea kaufen?

Mein erstes Exemplar ist ein Ableger von einer guten Freundin. Erst einmal angesteckt mit dem Pilea Fieber habe ich mich auf die Suche nach einer weiteren hübschen Pflanze gemacht. Fündig geworden bin ich bei dem wunderbaren Laden Winkelvansinkel in Hamburg. Bereits vor einiger Zeit hat meine Schwester auf ihrem Blog Fräulein Anker einen tollen Einblick in diesen Laden gezeigt. Falls ihr aber nicht die Möglichkeit habt in eurer Nähe ein solch tolles Geschäft zu haben, auch online ist es möglich eine Pilea zu kaufen. Zum Beispiel bei dehner  oder dem Palmenmann könnt ihr euch eure Pilea direkt nach Hause bestellen. Ich habe euch etwas weiter oben auch ein paar Pileas verlinkt, welche ihr über Amazon bestellen könnt. Teilt eure Erfahrung gerne in den Kommentaren!

Pilea vermehren
Pilea Ableger eingepflanzt

Den richtigen Platz finden!

Eins gekauft benötigt die Pilea ein lichtdurchflutetes Plätzchen. Aber bitte ohne direkt Sonne. Die Pilea Peperomioides mag es gerne hell und eine nicht ganz trockene Luft. Zudem solltet ihr den Topf immer mal drehen, sodass die Pflanze von allen Seiten immer Licht bekommt. Ihr werdet merken, hat die Pilea erst ein nettes Plätzchen, wird sie ordentlich gedeihen. Die Temperatur an diesem Platz sollte nicht unter 12-14 Grad fallen. Im Frühling standen auf dem neuen Platz der Pflanzen noch Tulpen. Auch sie haben die hohen Fenster geliebt. Eine Temperatur von 20 Grad Celsius ist ideal für die Pilea und wir sie schnell zum Fortpflanzen bewegen. 

Zum richtigen Platz gehört auch, dass die Pilea selbst genug Platz hat. Der Pflanzentopf sollte so viel Platz haben, dass die Wurzeln der Pilea nicht unten aus dem Topf herauskommen. In der Regel topfe ich die Pilea alle 6 Monate in einen größeren Topf um. So sind Ableger bereits von einem 4 cm Topf in einem mit 20 cm Durchmesser gewachsen.

Wasser und Co.

Die Sache mit dem Wasser. Eins kann ich euch sagen, bitte kein Wasser auf die Blätter geben, sonst werden sie schnell braune Stellen bekommen. Sie mag es nicht trocken, jedoch sollte ihre Erde auch nicht zu nass sein, damit keine Staunässe entsteht. Mit der Zeit werdet ihr auf jeden Fall ein Gefühl für den Durst der Pflanze bekommen. Ihr solltet sie nie komplett austrocknen lassen. 

Bevor ihr eure Pilea gießt, fasst die obere Erdschicht der Pilea an: Ist diese feucht, braucht sie kein neues Wasser, ist sie angetrocknet, könnt ihr der Pilea etwas Wasser geben. 

Pilea Ableger eingepflanzt
Pilea Ableger an Pflanzen

Die Pilea richtig vermehren!

Die Pilea ist ein richtiges Fortpflanzungstalent. Einmal gekauft wird sie lange Nachwuchs bekommen. Beim Nachwuchs beziehungsweise den Stecklingen gibt es zwei unterschiedliche Arten von Stecklingen. Die einen wachsen direkt von der Mutterpflanze ab, die anderen kommen einfach aus der Erde und haben etwas von der Mutterpflanze entfernte Wurzeln. Um die Stecklinge zu bekommen, müsst ihr die Mutterpflanze aus ihrem Topf holen und die Erde aufdröseln. Die Stecklinge, die direkt an der Mutterpflanze wachsen schneidet ihr mit einem scharfen Messer so ab, dass sie einen Teil ihrer hellbraunen Wurzel behalten. Anschließend pflanzt ihr den Pilea Steckling so wie er ist in die Erde ein. Natürlich könnt ihr ihn auch erst mal für ein paar Tage in Wasser stellen, auch hier bildet die Pilea Wurzeln, jedoch sind die Wurzeln sehr empfindlich, also passt beim anschließend eintopfen gut auf.

Die Stecklinge, die nicht direkt an der Mutterpflanze wachsen buddelt ihr ca. 3 cm weit aus und schneidet die Wurzel mit einem scharfen Messer ab. Pflanzt den Steckling in einen Topf um. Dieser sollte mindestens 9 cm Durchmesser haben, damit die Pilea auch etwas Platz zum Wachsen hat. Zum Eintopfen habe ich Erde für Zimmerpflanzen genommen, auch eine hochwertige Blumenerde funktioniert super. Und nun heißt es nur noch etwas Platz auf der Fensterbank machen und so auch den neuen Ablegern einen feinen Platz bieten.

Falls ihr noch weitere Hinweise oder Tipps habt, dann schreibt diese sehr gerne in die Kommentare!

Ich würde mich auch riesig über euren Besuch auf InstagramFacebookPinterest oder Twitter freuen.

Und hier noch der Pinterest Pin für die Pilea Pflege für euch:

Letzte Aktualisierung am 20.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fräulein Selbstgemacht's Newsletter!

Fräulein Selbstgemacht's Newsletter!

Damit du auch in Zukunft immer über alle Neuigkeiten auf FraeuleinSelbstgemacht.de informiert bist, kannst du dich hier für den Newsletter anmelden.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast dich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!