Du möchtest diesen Beitrag teilen? Dann klick einfach auf einen der Buttons.

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Union zur Förderung von Protein und Ölpflanzen e. V..

Heute nehme ich euch mit auf eine kleine Reise. Auf dieser Reise nehmen wir die Kunst des Grillens aus dem Sommer in die kalte Jahreszeit und beschäftigen uns mit dem Thema Wintergrillen, vegetarisch.

Der Winter ist für mich eine der schönsten Zeiten im Jahr. Und das gar nicht unbedingt wegen der Weihnachtszeit, welche auch ihren ganz eigenen Charme hat, vor allem wegen der Stimmung, die bei den tiefen Temperaturen und mit ein bisschen Glück, der weißen Decke, die sich überall niederlässt, aufkommt.

Die klirrende Kälte, die die Luft so klar wirken lässt, wie nahezu nie im Jahr und dazu die ganz andere Küche. Aus frischer Pasta und Weißwein werden Eintopf und Punsch.

Die Entscheidung das Wintergrillen in diesem Jahr rein vegetarisch zu machen kam sehr spontan. Da diese einfache Marinade auch ganz wunderbar zu Fleisch passt, obliegt die Entscheidung bei euch. Da mich die Süßkartoffeln, Auberginen und Kartoffeln einfach angelächelt haben, durften sie in den Einkaufswagen springen.

Zudem habe ich auf ein paar Weihnachtsmärkten, die ich bereits besucht habe, diese Kartoffelspiralen auf dem Spieß gesehen und mit gedacht, dass kannst du auch.

Damit ihr direkt loslegen könnt, kommt hier das Rezept für mein Gemüse in Rapsöl-Marinade vom Grill und dazu Curry-Dattel Dip und eine Zimt-Mayonnaise. Für alle, die gerne noch ein bisschen Hintergrundwissen zum Thema Wintergrillen erlangen wollen, einfach unterhalb der Rezepte weiterlesen.

Für das Grillgemüse in Rapsöl-Marinade benötigt ihr:

  • 100 ml Rapsöl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Oregano
  • 2-3 Zweige Rosmarin
  • 1 EL frischen Thymian (gezupft)
  • Süßkartoffeln, Auberginen oder Kartoffeln in der Menge eurer Wahl

1. Vermengt für die Marinade das Rapsöl mit dem Salz, dem Oregano, dem Rosmarin und dem Thymian.

2. Anschließend lasst ihr diese ziehen und kümmert euch um das Gemüse.

Für die Kartoffel-Spiralen:

1. Wascht eure Kartoffeln gut ab und steckt diese anschließend auf einen Holzspieß.

2. Mit einem scharfen Messer schneidet ihr diese dann ringförmig mit Versatz in eine lange Spirale. Achtet darauf, dass ihr beim Schneiden immer ein Stück weiter nach unten geht und euren vorherigen Schnitt nicht durchschneidet.

3. Führt den Schnitt vom einem bis zum anderen Ende fort. Anschließend zieht ihr die Kartoffel vorsichtig auseinander, sodass die Spiralform gut sichtbar wird.

Für die Süßkartoffeln und die Auberginen:

1. Beide sehr gut waschen und anschließend die Enden abschneiden.

2. Die Süßkartoffeln in ca. 0,5 – 1 cm breite Scheiben schneiden. Ihr könnt die Süßkartoffel vorher schälen. Damit diese etwas mehr halt haben, habe ich dies nicht gemacht haben. Auf diese Art und Weise hält die Schale der Süßkartoffel sie rund um zusammen. Beim Verzehr lässt sie sich ganz einfach wegschneiden.

3. Die Auberginen schneiden ihr ebenfalls in Scheiben, diese können etwas dicker sein, da die Aubergine schneller gar wird.

Nun legt ihr die Kartoffel-Spiral Spieße, die Süßkartoffelscheiben und die Auberginen Scheiben noch in die Marinade ein und lasst sie ca. eine Stunde ziehen.

Auf dem Grill sollte das Gemüse ca. 20 Minuten garen. Am Anfang kann der Grill etwas heißer sein, mit der Zeit solltet ihr die Temperatur verringern, damit euer Gemüse nicht verbrennt. Ich nehme für das Gemüse auch gerne eine gusseiserne Platte, auf der das Gemüse nach nachgaren kann, ohne direkt über den Flammen zu liegen.

Für den Dattel Dip:

  • 300 g Frischkäse
  • 2 TL Curry
  • 150 g Datteln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Salz & Pfeffer

Und so bereitet ihr den Dattel Dip zu:

1. Für den Dattel Dip vermengt ihr den Frischkäse mit den Datteln und dem Curry. Anschließend hackt ihr den Knoblauch in feine Würfel und fügt ihn hinzu.

2. Nehmt euch einen Pürierstab zur Hilfe und püriert die Menge bis zur gewünschten Konsistenz durch. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und schon ist der leckere und super einfache Dattel Dip fertig.

Für die Zimt Mayonnaise:

Zutaten:

  • 200 ml Rapsöl
  • 1 Ei
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Senf (fein)
  • 1 Prise Salz

Und so bereitet ihr die Zimt Mayonnaise zu:

1. Vermengt das Ei mit dem Zimt, dem Senf und dem Salz. Anschließend lasst ihr das Rapsöl langsam in den Mixbecher laufen während die Menge weiter gerührt wird.

2. Bei diesem Prozess emulgiert die Mayonnaise und wird fest. Im Anschluss könnt ihr sie direkt servieren. Wer mag, kann noch etwas Zimt oder eine Zimtstange zur Deko auf die Mayonnaise legen.

Und wenn bei eurem Wintergrillen noch Platz für einen Nachgang ist, dann kann ich euch die Banane mit Kinderriegel vom Grill sehr empfehlen. Meine Freundin Anne hat euch hierfür ein Rezept bzw. eine Anleitung mit allen Tipps zusammengestellt. Klickt doch mal rüber.

Wintergrillen – Tipp Nr. 1

Sorg für die richtige Umgebung

Damit das Grillen gemütlich bleibt und nicht von zitternden Händen geprägt ist, solltet ihr euch für das Wintergrillen warm anziehen und evtl. für eine Überdachung sorgen. Mit heißen Getränken wie Punsch, Glühwein oder heißer Schokolade könnt ihr es euch vor dem Essen schon warm machen. Für den Fall, dass ihr zum Wintergrillen einladet, informiert eure Gäste direkt in der Einladung darüber, dass sie sich warm anziehen sollten und am besten den Schal, die Handschuhe und eine Mütze einpacken sollten.

Wintergrillen – Tipp Nr. 2

Die Zutaten und der Grill

Stimmt euren Speiseplan und damit die Zutaten auf euer Equipment ab. Damit alle Gerichte gelingen ist es wichtig zu gucken, was der eigene Grill leisten kann. Bei einem kleinen Grill solltet ihr euch auf ein Gericht fokussieren, damit sich die Wärme auf dem Grill perfekt nutzen lässt. Habt ihr einen größeren Grill zur Verfügung, könnt ihr auch mehrere Sachen parallel zubereiten.

Wintergrillen – Tipp Nr. 3

Die Verköstigung

Damit das Grillgut nach dem Zubereiten nicht gleich komplett abkühlt, könnt ihr dies zum Beispiel in heißen Schälchen vom Grill servieren oder in frisch gebackenem Brot. Für das Essen in kalter Umgebung solltet ihr ein paar Decken und vielleicht Kissen oder Felle für die Sitzmöglichkeiten vorbereiten, sodass ihr beim Verspeisen auf keinen Fall friert.

Ich würde mich auch riesig über euren Besuch auf InstagramFacebookPinterest oder Twitter freuen.

Und hier noch der Pinterest Pin für die Rezepte und Tipps rund ums Wintergrillen für euch:

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Dann klick einfach auf einen der Buttons.