So einige Rüblikuchen, Karottenkuchen und Ostertorten habe ich in den letzten Wochen und Monaten gebacken. Das absolute Highlight präsentiere ich euch heute: Der super saftige Karottenkuchen mit Cheesecake Füllung! Und als wäre das nicht schon lecker genug, verstecken sich im Teig noch zwei geriebene Äpfel, eine Hand voll Wallnüssen und oben drauf ein sauer-frisches Zitronenfrosting.

Wem knurrt jetzt auch der Magen? Hier auf jeden Fall!

Zutaten für den Karottenkuchen mit Cheesecake Füllung:

Für den Karottenkuchen:

  • 260 g Karotte (geschält & geraspelt gewogen)
  • 200 g Apfel (geschält & geraspelt gewogen)
  • 270 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zucker
  • 120 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • 120 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Haselnüsse

Für die Käsekuchenfüllung:

  • 300 g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 EL Sepiestärke

Für das Frosting:

  • 200 g Puderzucker
  • 3-5 EL Zitronensaft
  • evtl. etwas Milch

Schritt-für-Schritt zum Karottenkuchen mit Cheesecake Füllung:

1. Heiz euren Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vor und fettet eure Gugelhupfform gut ein.

2. Nehmt euch dann ein großes Brett, einen Sparschäler, ein Messer und eine Reibe zur Hand. Schneidet das ‚grüne Ende‘ der Karotte mit etwas Platz ab und schält eure Karotten. Anschließend reibt ihr die Karotten fein durch eure Reibe und gebt den Rieb in eine Schüssel. Dann schält ihr mit dem Sparschäler  euren Apfel und reibt auch diesen fein. Den Apfelabrieb könnt ihr ebenso zu den Karotten geben und bei Seite stellen.

3. Nun nehmt ihr euch eine große Rührschüssel und siebt nacheinander Mehl, Backpulver, Zimt, Salz, Vanillezucker und den Zucker in die große Schüssel. Verrührt die Zutaten miteinander und gebt nach und nach euer Öl hinzu. Die Eier rührt ihr nach einander unter den Teig und gebt sobald der Teig homogen ist noch die gemahlene Mandeln und Haselnüsse hinzu und verrührt den Teig.

4. Die geriebenen Karotten und den Apfel unter den fertigen Teig heben und 2/3 des Teigs in die eingefettete Gugelhupfform geben.

5. Für die Cheesecakesfüllung verrührt ihr Frischkäse, Zucker, das Ei, Vanillezucker und die Speisestärker miteinander. Tipp: Wenn ihr die Speisestärke siebt lassen sich Klumpen in der Füllung verhindern. Im Anschluss die Füllung auf den Teig in die Gugelhupfform geben. Achtet darauf, dass die Füllung nicht bis an den äußeren und Innenren Rand kommt, damit der Kuchen von Außen noch nicht verrät, was für eine köstliche Füllung er hat.

6. Nun noch die Cheesecake Füllung mit dem restlichen Rübliteig bedecken und ab mit dem Karottenkuchen für 50-55 Minuten in den Backofen. Nach der Backzeit mit einem Stäbchen eine Stäbchenprobe machen und den Kuchen komplett auskühlen lassen bevor mit dem nächsten Schritt weiter gemacht wird.

Und nun das Frosting:

7. Nun nur noch euer Frosting anrühren. Hierzu den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren, bis der Puderzucker komplett aufgelöst ist. Anschließend das Frosting auf euren Karottenkuchen mit Cheesecakes Füllung geben und zügig die grünen Enden der Karotten auf dem Frosting befestigen. Falls euer Frosting nicht flüssig genug ist, könnt ihr mit etwas Milch nachhelfen. In Einzelfällen müsst ihr die Karotten etwas ‚anspitzen‘ und in den Kuchen Bohren, damit sie gut halten.

Bei mir ist bereits eine Bestellung für den heutigen Karottenkuchen mit Cheesecake Füllung für Ostersonntag eingegangen, sodass ich diese auf jeden Fall in den nächsten Tagen gleich nochmal backen werde!

Ich würde mich auch riesig über euren Besuch auf InstagramFacebookPinterest oder Twitter freuen.

Und hier noch der Pinterest Pin für den Karottenkuchen mit Cheesecakes Füllung für euch:

Bei den Links von Amazon handelt es sich um Affiliate Links. Bei einem Kauf über diesen Link bekomme ich eine kleine Provision. Keine Sorge, es wird für euch nicht teurer.

Fräulein Selbstgemacht's Newsletter!

Fräulein Selbstgemacht's Newsletter!

Damit du auch in Zukunft immer über alle Neuigkeiten auf FraeuleinSelbstgemacht.de informiert bist, kannst du dich hier für den Newsletter anmelden.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast dich erfolgreich für den Newsletter angemeldet!