Du möchtest diesen Beitrag teilen? Dann klick einfach auf einen der Buttons.
Dieser Beitrag enthält Werbung für die Union zur Förderung von Öl- und Protein-Pflanzen
 
 
Schokoladenbrownies sind eine Welt für sich, Bohnenbrownies sind für mich dabei das unbekannte Highlight. Es tummeln sich sowohl viele Rezepte im Internet und die Relevanz von einem weiteren Rezept würde man wohl nicht ganz so hoch einschätzen. Ich wage aber zu behaupten, dass sich dieses Rezept seinen Platz auf der “To-Bake”-Liste definitiv verdient hat. Dies liegt zum einen an der großartigen Konsistenz, welche gerade bei Brownies für mich sehr entscheidend ist. Ein leicht matschiger, aber nicht roher Kern ist ein Muss! Und wenn dann auch noch die Oberfläche ganz zart knusprig ist, ja dann kann man von dem perfekten Brownie sprechen. Bei diesem Rezept spielen die Zutaten eine zusätzliche nicht ganz unentschiedene Rolle.
 
 
Erst vor Kurzem durfte ich dank der Union zur Förderung von Öl- und Protein-Pflanzen die Welt der Körnerleguminosen kennenlernen.

Und wer sich jetzt fragt Körner… was?

Dem geht es ganz genau so wie es mir ging, bevor ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe. Die Körnerleguminosen sind ein Teil der Hülsenfrüchte, bei Namen wie Ackerbohnen, Körnerebsen, Süßlupinen und Soja habe ich mich dann nicht mehr komplett unwissend gefühlt. Die Pflanzen der Körnerleguminosen sind Eiweißpflanzen, die nicht nur die Vielfalt der Nahrungsmittel in unserer Heimat erweitern. Sie lassen sich auch ganz wunderbar verarbeiten, ob als Dip, im Eintopf oder wie im heutigen Rezept in Süßspeisen.
Der Eigengeschmack ist von Sorte zu Sorte sehr unterschiedlich und so eigenen sich einige Körner bestens, um sie als Basis zu verwenden und dann nach Belieben zu verfeinern, andere bringen einen nussigen Eigengeschmack mit, auf den ganz wunderbar aufgebaut werden kann.
 
Heute stelle ich euch eine kleine Körner-Kunde vor und erkläre euch, wie ich saftige Schokoladenbrownies auf Bohnenbasis gebacken habe. Wer viele weitere Rezepte mit Körnerleguminosen sucht und ausprobieren möchte, dem kann ich zum einen die das Kulturmagazin der Union zur Förderung von Öl- und Protein-Pflanzen, aber auch den beeindruckenden Blog von Cecilia namens Bean Beat empfehlen. Cecilia hat einen Vortrag zum Thema Ernährung auf Basis von Hülsenfrüchten gehalten. Seit 2009 beschäftigt sich die Expertin mit dem Super-Food Hülsenfrüchte und stellt auf ihrer Website einen großen Vorrat an Rezepten zur Verfügung.

Von der Theorie geht es ab in die Praxis – Bohnenbrownies mit Schokoladen-Himbeer topping:

Das Rezept für die Bohnenbrownies besticht nicht nur durch die außergewöhnlichen Zutaten, die Konsistenz ist echt genial. Probiert es einfach mal aus!
  • 750 g Ackerbohnen
  • 60 g Backkakao
  • 2 Bananen
  • 2 EL Kokosöl
  • 1/2 TL Salz
  • 250 g Datteln
  • 100 ml Agavendicksaft
  • 1 TL Vanillemark
  • 2 TL Backpulver
  • 5 EL gehackte Nüsse
  • 200 g Zartbitter Kuvertüre

Für meine Brownies habe ich eine Brownie Backform verwendet. Da das Rezept auf diese Backform ausgelegt ist verlinke ich sie euch. Falls ihr eine solche Form nicht zu Hause habt, könnt ihr natürlich auch eine andere verwenden. Wichtig hierbei ist, dass der Teig ca. 3-4 cm hoch ist. Dies ist wichtig, damit der Brownie nach der Backzeit die gewünschte Konsistenz erhält und schön saftig ist.

Cynthia Barcomi Kitchenware rechteckige Backform 23x23cm Brownie Slide-Out anodisiertes Aluminium
  • Profi-Qualität aus anodisiertem Aluminium
  • Optimale Hitzeverteilung und Antihaftwirkung
  • 25 Jahre Garantie
  • Von Hand in England gefertigt
  • Einfache Handhabung für ein perfektes Backergebnis

Für die Bohnenbrownies sind nur wenige Schritte notwendig:

1. Je nachdem ob ihr die Ackerbohnen bereits eingelegt im Glas oder als Trockenfrucht kauft, müsst ihr diese für die Brownies noch vorbereiten. Damit ihr die Ackerbohnen optimal verarbeiten könnt, sollten diese weich sein. Dafür könnt ihr sie einfach ca. 12 Stunden vor Verwendung in Wasser aufquellen lassen oder direkt eingeweichte Bohnen im Glas kaufen. In beiden Fällen solltet ihr die Bohnen vor der Verwendung abspülen und sehr gut abtropfen lassen.

2. Sind die Bohnen bereit für die Verbreitung, gebt ihr diese mit der gesamten Zutatenliste, ausgenommen der Nüsse, in eine hohe Schüssel. Mit dem Pürierstab oder einem Blender püriert ihr den Teig dann bis er sehr fein ist und man von den einzelnen Zutaten nichts mehr sieht. Den Backofen heizt ihr auf 175 Grad Celsius Umluft vor.

3. Nun müsst ihr den fertigen Teig nur noch um die Nüsse ergänzen. Wer mag, hackt sie noch etwas klein. Ich gebe die Nüsse gerne im Ganzen in den Teig, das sieht beim Anschneiden besonders schön aus.

4. Im Backofen brauchen die Bohnenbrownies noch ca. 20-25 Minuten bei 175 Grad Celsius. Anschließend holt ihr die Bohnenbrownies aus dem Ofen und lasst sie in der Form komplett abkühlen. Dies ist wichtig, damit die Feuchtigkeit in den Brownies bleibt und sie so besonders klitschig werden.

5. Im letzten Schritt habe ich noch etwas Zartbitter Kuvertüre temperiert und auf die ausgekühlten Bohnenbrownies gegeben. Für den besonderen Hingucker könnt ihr noch ein paar Himbeeren in die flüssige Schokolade legen und ein paar getrocknete und essbare Blüten drüber streuen.

Und hier kommt die kleine Hülsenfrucht-Kunde mit den Informationen, die mir besonders wichtig sind. Für weitere Informationen zum Thema Hülsenfrüchte klickt ihr einfach hier.  Viele Informationen zum Thema Rapsöl findet ihr auch hier. 

Die Blaue Süßlopine...

ist ein Eiweißlieferant, vielseitig einsetzbar: Drinks, Brotaufstrich, aber auch als Mehl oder Schrot, Verwendung als Futtermittel, wächst auf sandigem Boden, heimische Anbaufläche 2018: 23.400 ha.

Die Ackerbohne...

ist reich an Eiweiß, Kohlenhydraten, Mineralstoffen und Vitamine, kann sehr vielseitig in der menschlichen Nahrung eingesetzt werden, findet man auch in der Nutztierhaltung, braucht tiefgängige Böden mit guter Wasserführung zum Wachsen, hatte 2019 eine heimische Anbaufläche von 55.300 h

Sojabohnen...

sind reich an ungesättigten Fettsäuren, Eiweiß und vielem mehr, ebenfalls in Gerichten sehr vielseitig einsetzbar z. B. in Fleischwaren, Backwaren oder Brotaufstrichen, bzw. Sojaschrot wird in Futtermitteln in der Nutztierhaltung eingesetzt, mögen das Weinbauklima zum Wachsen, haben eine heimische Anbaufläche von 24.100 ha (2018).

Verratet mir in den Kommentaren, habt ihr schon einmal mit Hülsenfrüchten gebacken? Ich bin gespannt und freue mich sehr auf Erfahrungsberichte! 

Ich würde mich auch riesig über euren Besuch auf InstagramFacebookPinterest oder Twitter freuen.

Und hier noch der Pinterest Pin für die Bohnenbrownies für euch:

Du möchtest diesen Beitrag teilen? Dann klick einfach auf einen der Buttons.

Letzte Aktualisierung am 10.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API