Du möchtest diesen Beitrag teilen? Dann klick einfach auf einen der Buttons.

Was mit den zwei Solarium-gebräunten Bananen anstellen? Bananenbrot mit Schokolade! 

Gerade in der kalten Jahreszeit soll man ja immer ordentlich Obst essen, damit der Körper genügend Vitamine bekommt, um alle fiesen Bakterien und Viren mit einem glänzenden Immunsystem zu bekämpfen. Genau deswegen wächst der Bananen und Orangen Vorrat bei uns zu Hause momentan immer mal wieder an. Jedoch schaffe ich es manchmal nicht, meinen Kauf-Gelüsten, mit meinem Konsum nachzukommen und deswegen habe ich letzte Woche zwei feine aber eindeutig braune Bananen in unserem Obstkorb gefunden. Wenn ich die mit in die Uni genommen hätte, wären die komischen Blicke meiner Kommilitonen garantiert.

Bananenbrot mit Schokolade

Ich backe das Bananenbrot mit Schokolade gerne in einer Mini-Kastenform und das aus einem ganz einfachen Grund:

Das Bananenbrot mir Schokolade hält sich ungefähr eine Woche. Ein ganzes Bananenbrot in nur einer Woche aufzuessen kann eine ganz schön große Challenge sein. Mit den Mini-Bananenbroten sieht das ganz anders aus: Der Teig reicht für eine große Kastenform, aber auch für ungefähr acht kleine Bananenbrote mit Schokolade. Diese friere ich dann in praktischen Zipp-Beuteln à 3 Stück ein und kann die Bananenbrote ganz nach Belieben frisch aufbacken. Im Backofen brauchten die Bananenbrote ca. 15 Minuten bei 150 Grad Ober- und Unterhitze, bis sie komplett aufgebacken sind. Auch mit dem Schokobrot und dem Körnerbrot könnt ihr genau so verfahren.

RBV Birkmann, 210356, Laib und Seele, Mini Kastenform, 8-fach, mit Antihaftbeschichtung
  • Mit der Mini-Kastenform aus hochwertigem Karbonstahl zaubern Sie 8 kleine Gebäckstücke gleichzeitig.
  • Ob herzhaftes Brot oder süße Kuchen - die Backform ist vielseitig einsetzbar.
  • Die Form ist besonders stabil und glänzt durch sehr gute Antihaft-Eigenschaften für müheloses Lösen aus der Form.
  • Die Mini-Kastenform wird mit tollen Rezepten, z. B. für Mini-Weizenbrote, in Geschenkverpackung geliefert.
  • Die Form hat die Maße 35 cm x 27 cm x 4 cm.

Ihr braucht für das Bananenbrot folgendes:

  • 2 reife, braune Bananen
  • 80 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Eier
  • 150 ml Sprudelwasser
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g Nüsse
  • 1 TL Natron
  • 100 g Schokoladen Tropfen
  • 1 TL Zimt

Schritt-für-Schritt Rezept:

  1. Als Erstes gebt ihr die zwei Bananen zusammen mit den 80 ml Sonnenblumenöl, den 150 ml Sprudelwasser und den zwei Eiern in einen hohen Behälter und püriert die Zutaten, bis sich eine Masse ergibt.
  2. Heizt den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vor und fettet eure Backform ein, wenn ihr mögt, gebt ihr noch etwas Mehl in die Formen und verteilt es in der Form.
  3. Anschließend nehmt ihr euch noch eine zweite Rührschüssel und gebt ihr die 250 g Dinkelmehl zusammen mit den 100 g Schokoladen Tropfen, dem 1 TL Backpulver, dem 1 TL Natron, dem 1 TL Zimt und ca. 100 g der Nüsse. Mit einem Löffel alles miteinander vermengen.
  4. Nun die flüssigen Zutaten aus dem ersten Schritt mit den trockenen Zutaten aus Schritt 3 vermengen. Damit der Teig vom Bananenbrot schön fluffig bleibt, achtet darauf, nicht zu viel zu rühren und versucht die Zutaten eher unterzuheben.
  5. Jetzt kann der Teig in die Backform gegossen werden. Im Anschluss kommt er dann für 40 Minuten in den Backofen, nach den ersten 10 Minuten könnt ihr die restlichen Nüsse, auf den Teig geben. So sinken die Nüsse nicht ein, kleben aber trotzdem am Brot fest.
  6. Nach dem Backen sollte das Brot noch etwas auskühlen und anschließend kann es direkt vernascht werden.

Ihr wollt das Bananenbrot einfrieren?

  1. Das Brot einfach in einen passenden Zipp-Beutel legen und verschließen. Anschließend im Tiefkühler einfrieren. Bei 150 Grad Ober- und Unterhitze kann das Bananenbrot ganz einfach aufgebacken werden. Die kleinen Brote brauchen ca. 15 Minuten um aufzutauen.

Wie erkenne ich reife Bananen?

Nicht selten liest man, dass die Bananen, welche unter den Zutaten bei jedem Bananenbrot-Rezept anzufinden sind reif sein sollen. Da stellen sich die Fragen:

1. Warum muss die Banane reif sein?

2. Wie erkenne ich, ob die Banane reif ist? 

3. Und was passiert, wenn ich keine reife Banane für mein Bananenbrot Rezept verwende?

Bananen sollten für das Bananabread reif sein, damit sie ihren vollen Geschmack mitbringen. Unreife Bananen haben meist noch keinen intensiven Bananengeschmack und überreife Bananen haben in der Regel nur noch wenig Konsistenz, welche sie in den Teig mit einbringen. 

Eine reife Banane erkennt man daran, dass sie leichte braune Flecken hat, ihr Stil bereits bräunlich ist und sich etwas zusammengezogen hat. Ist die Banane überreif, so ist die Schale meist komplett braun und beim Öffnen ist die Banane bereits extrem matschig und hat kaum feste Konsistenz. Eine unreife Banane ist grün bis hellgelb. Der Stil ist noch sehr prall und grün.

Werden unreife Bananen verwendet, so ist die Konsistenz der Bananen zu fest, sodass diese selbst beim Pürieren nicht cremig werden. Zudem bringen die unreifen Bananen weniger Süße und kaum Bananengeschmack in den Teig.

Habt ihr Lust auf weitere Bananenbrot-Rezepte? Dann schaut euch doch mal diese Beiträge an:

Ich würde mich auch riesig über euren Besuch auf InstagramFacebookPinterest oder Twitter freuen.

Und hier noch der Pinterest Pin für Bananenbrot mit Schokolade für euch:
Du möchtest diesen Beitrag teilen? Dann klick einfach auf einen der Buttons.

Letzte Aktualisierung am 11.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API